Mali: Ich packe die Koffer…

…denn es heißt das erste Mal so richtig Urlaub zusammen. Mali und ich fahren nach Schwerin und erkunden dort ein wenig die Wald und Wiesen. Vor einiger Zeit waren wir bereits an der Ostsee aber nur kurz so dass es diesmal schon mehr Organisation forderte.

Was ich im Vorfeld definitiv unterschätzt habe, ist der Umfang meines Gepäcks durch die kleine Maus. Schnell war mir klar, dass ich meine Kleidung getrennt von Malis Sachen transportieren möchte und so begann ich im Internet nach Hundetaschen zu suchen.
Was ich fand waren Taschen mit wilden Tiermustern, comichaften Abbildungen oder Pfotenabdrücken – kurz um genau das was ich nicht wollte.
Eine Alternative musste her. Bei meiner Recherche stoß ich auf das Label „storksak“ die Taschen für Reisen mit Kind und Baby konzipieren. Auf den ersten Blick hat das vielleicht nicht viel mit mir zu tun, aber als ich sah wie viel Fächer und Stauraum diese Gepäckstücke aufweisen, dachte ich darüber nach so eine Tasche für Mali zu zweckentfremden. Gesagt – Getan.

Als die Reisetasche ankam war ich erneut erstaunt wie groß sie ist, vielleicht sogar zu groß – es stellte sich heraus, dass ich genug mitzunehmen hatte, also war alles gut so wie es war.

Ich fing an Malis Tasche zu packen und machte mir meine ersten Gedanken, was nimmt man mit wenn ein Hund dabei ist – was darf auf keinen Fall fehlen wenn man die kleine Fellnase gut versorgen will?

 

Hier meine persönliche Liste für euch:

  • An allererster Stelle steht bei mir das Hundebett. Auch wenn ich nur eine Nacht auswärts mit Mali nächtige ist das Bett mit an Board. So kann sie sich egal wo wir sind ein Stück weit heimisch fühlen.
  • Unverzichtbar ist Hundefutter. Im Regelfall barfe ich Mali, sie bekommt also Rohfleisch. Da sich das auf Reisen schwer umsetzen lässt, frisst sie in der Zeit hochwertiges Trockenfutter an das ich sie vor der Reise länger gewöhnt habe.
  • Leckereien! Ich packte eine wilde Mischung aus Dingen zusammen die Mali gerne nascht.
  • Die Lieblingsspielsachen zur Beschäftigung. In Malis Fall sind es zwei Stofftiere, eins davon macht Geräusche und einen Ball.
  • Wichtig war mir auch noch eine Wechselleine falls mit der ersten was passiert und eine Schleppleine da Mali zum Zeitpunkt unserer Reise läufig war und nicht freilaufen konnte.
  • Wenn die Hündin wie angesagt läufig ist sollten auch Pampers oder Hundeschlüpfer mit ins Gepäck wandern.
  • Eine gute Zeckenzange ist ein Muss – damit man im Falle die Dinger auch sofort rausbekommt.
  • Ich wählte noch Malis Bürste denn wenn ich sie nicht regelmäßig kämme dann ist die komplette Unterkunft überseht von Hundehaaren.
  • Meine Nummer Neun waren und sind Feuchttücher!
  • Zu guter Letzt habe ich einen Hundegurt eingepackt. Wir sind mit dem Auto verreist und Mali fährt auf dem Rücksitz mit und muss daher ebenso angeschnallt sein wie alle anderen Passagiere.

All diese Dinge, die es nach meiner persönlichen Auffassung braucht um die Reise auch für den eigenen Hund so angenehm wie möglich zu gestalten, passen sicherlich auch ins eigene Gepäck.
Aber so eine Hundetasche ist nach dieser Erfahrung definitiv eine gute Idee, so hat man während der Reise alles im Überblick und ist gut organisiert.

In diesem Sinne kann auch die nächste Reise kommen, auch wenn sie sich in meinem Fall erst einmal Zeit lassen wird. Eure Mac Fineline

 

// in freundlicher Zusammenarbeit mit storksak

 

 

 

 

, , , , , , , , , , , , , , , , ,

Comments are closed.